NEUIGKEITEN BEI DER DEUTSCHEN RÖSTERGILDE DREI TAGE VOLLER FACHWISSEN ZU ALLEN KAFFEEFRAGEN

Berlin 15. September 2016

200 Aussteller und 3600 Besucher nutzten COTECA und 5. Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde in Hamburg für lebendigen Austausch und hochwertige Kaffeeerlebnisse Intensiv, informativ, international – das gemeinsame Angebot der Fachmesse Coffee, Tea and Cocoa Global Industry Expo (COTECA) und des 5. Kaffee Campus der
Deutschen Röstergilde im Congress Center Hamburg (CCH) vom 7. bis 9. September 2016 überzeugte Aussteller wie Besucher gleichermaßen. Die 3600 Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten sich dank der optimalen Rahmenbedingungen im Kongresszentrum am Dammtor voll und ganz auf hochwertige Gespräche,
Geschmackserlebnisse, Informationen und Produkte konzentrieren.

„Für den 5. Kaffee Campus der Deutschen Röstergilde war die Zusammenarbeit mit der COTECA ein Glücksfall. Die Gesamtorganisation war hervorragend. Die zahlreichen deutschen und internationalen Gäste konnten die große Vielfalt handwerklicher Kaffeeröstung in allen Facetten erleben“, bilanzierte Arkadius Michalczyk, Generalsekretär der Deutschen Röstergilde.

An allen drei Tagen fanden durchgehend Cuppings statt, bei denen Hunderte von Rohkaffees probiert und bewertet wurden. An der imposanten “Wall of Coffee” präsentierten die Mitglieder der Deutschen Röstergilde fast 200 verschiedene Röstungen. Fast alle Kaffeeanbaugebiete der Welt waren vertreten. Auf Produzentenseite beeindruckte die weite Anreise einer Kooperative aus Ost-Timor, aber auch Kaffeebauern aus Mittel- und Südamerika waren zahlreich vertreten. Näher an Hamburg, aber dafür nicht minder eindrucksvoll war die Präsenz der Baristi
von Coffeedesk, einer internationalen B2B-Plattform für Vertrieb und Zubereitung von Spezialitätenkaffee. Das Team um Maciej Duszak und Veronika Gálová Veselá, 11. der Barista-Weltmeisterschaft 2016 in Dublin, erhielt viel Lob für die exzellente Betreuung der Brühbar auf dem 5. Kaffee Campus.

Neben zahlreichen Gesprächen in der großen Messehalle konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus insgesamt 21 Vorträgen und einer Podiumsdiskussion weitere Anregungen mitnehmen. Expertinnen und Experten
aus aller Welt erkundeten darin nicht nur „kaffeenahe“ Themen wie etwa Röstverfahren, Kaffeezubereitung oder Wasserqualität. Auch die Diskussionen zu ethisch und ökologisch bewusstem Kaffeeanbau, zu Menschenrechtsfragen
und globaler Nahrungsmittelproduktion, Rücklaufsystemen für Mehrwegbecher, Vertriebsoptimierung durch E-Commerce oder Synergien mit dem Bäckerhandwerk waren gut besucht und brachten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf neue Ideen.

Bilder und Stimmen zum 5. Kaffee Campus finden Sie auf der Website www.kaffee-campus.de dort können auch alle Vorträge als PDF-Dokument heruntergeladen werden.

Stimmen zum 5. Kaffee Campus (Hamburg, 7.-9. September 2016)

Britta Barthelmeß, Moxxa Caffè, Köln
„Der Kaffee Campus war beeindruckend gut organisiert. Insbesondere die Wall of Coffee war eine tolle Idee.“

Andreas Giest, Berlin School of Coffee, Berlin
„Herzlichen Glückwunsch zum gelungenen Kaffee Campus! Für mich als Aussteller war es eine sehr erfolgreiche Teilnahme.“

Jörg Harbeke, Steinrücke-Felsengrund Gastronomiebedarf – Großküchentechnik, Winterberg
„Klasse Veranstaltung! Ein Gewinn, dass der Kaffee Campus an einem Standort mit der COTECA stattgefunden hat.“

Dr. Ursula Hudson, Geschäftsführerin Slowfood Deutschland e.V., Berlin
„Der Aufenthalt beim Kaffee Campus war sehr interessant. Danke für die Einladung und wunderbare Betreuung.“

Ute Nerstheimer, Coffee Business – Magazin für die Kaffeebranche, Osnabrück
„Für mich war die Messe in Kombination mit dem Kaffee Campus sehr inspirierend. Ich habe viele Anregungen bekommen und empfand die Wall of Coffee als sehr schönes Projekt.“

Manuela Rudolph, Kaffeerösterei Rudolph, Metzingen
„Eine tolle Sache mit der Wall of Coffee! Kompliment und herzlichen Dank an alle Organisatoren und Helfer.“

Eico Schweins, VOTUM GmbH, Berlin
„Danke für die Möglichkeit, beim Kaffee Campus einen Vortrag über Online-Marketing zu halten. Wir hatten im Anschluss viele gute Gespräche und kommen gerne wieder.“