Verkostungswettbewerb 2019

Seit vielen Jahren kürt die Deutsche Röstergilde e.V., die größte Interessenvertretung der Spezialitätenröster in Deutschland, die besten Röstkaffees von handwerklichen Gilde-Kaffeemanufakturen in einem Verkostungswettbewerb. In zwei Kategorien – Espresso und Filter – werden Kaffees der Mitgliedsbetriebe von einer Fachjury verkostet und bewertet. Die Teilnahme am Wettbewerb bietet die Möglichkeit an, ein neutrales Feedback zu seinen Kaffees zu erhalten. Die besten Kaffees bekommen eine Auszeichnung in den Kategorien Gold oder Silber. Wie die Kaffees zu verkosten und zu bewerten sind, ist in den entsprechenden Richtlinien für den Verkostungswettbewerb hinterlegt.

Der Filterkaffee-Wettbewerb fand in diesem Jahr am 19. Februar 2019 in der Rösterei Röstwelt Kaffeekult in Mudersbach statt und wurde von den Inhabern Karin und Holger Setz organisiert. Familie Setz und ihr Team haben optimale Bedingungen für die reibungslose Durchführung der Veranstaltung geschaffen und für das leibliche Wohl aller Beteiligten gesorgt.

Der Espresso-Wettbewerb wurde am 20. bis 21. Februar 2019 in Karlsruhe im neueröffneten Kronen Café bestritten. Christian Hornung und sein Team haben einen großen Beitrag zur erfolgreichen Durchführung der Veranstaltung geleistet.

Der Verkostungswettbewerb fand dieses Jahr zum 11. Mal statt.

Juroren

Die Juroren sind für den Verkostungswettbewerb aus allen Teilen Deutschlands angereist und durch ihren ehrenamtlichen Einsatz die Durchführung der Wettbewerbe überhaupt ermöglichten. Zu den Juroren gehörten unter anderem einige Q-Grader, zum Beispiel der Headjudge Stefan Richter von der Berliner Kaffeerösterei. Die Voraussetzung für die Teilnahme als Juroren ist z.B. eine mehrjährige Erfahrung im Kaffeequalitätsmanagement oder eine abgeschlossene Weiterbildung im Bereich Kaffeesensorik.

Wie wird bewertet

Jeder Wettbewerbstag fängt mit einer Jurorenkalibrierung an. In der ersten Runde der Kalibrierung findet die gemeinsame Verkostung des ersten Referenzkaffee statt – der Headjudge erklärt wie die rezeptierten Geschmackseindrücke zu bewerten sind. Der Einsatz von Referenzproben soll eine Standardisierung der Prüferwahrnehmungen ermöglichen. In der zweiten Runde wird der zweite Referenzkaffee unter Stillschweigen verkostet, die Ergebnisse werden erst hinterher verglichen und besprochen.

Bei den eingereichten Filterkaffees wurden Aroma, Geschmack, Nachgeschmack, Säure, Körper, Balance, Uniformity (Einheitlichkeit), Clean Cup (Saubere Tasse: keine unerwünschten Aromen oder Geschmäcker) und Süße bewertet, in der Kategorie Espresso waren die Kriterien Crema, Aroma, Säure, Körper, Nachgeschmack, Balance sowie allgemeiner Eindruck wichtig. In den beiden Kategorien kann der Kaffee maximal 100 Punkte erreichen. Die Qualität des Wassers für den Wettbewerb wurde durch den Einsatz eines Wasserfilters der Firma BRITA optimiert.

Die Firma Cropster (Österreich) unterstützte auch in diesem Jahr wieder den Verkostungswettbewerb mit Hilfe der Cropster Cup App und den Qualitätsberichten der Cropster Online-Plattform. Somit konnten auch die umfangreichen Verkostungen des Wettbewerbs einfach organisiert werden und jeder Juror seine Bewertung schnell und unkompliziert mittels Smartphone oder Tablet abgeben. Die Ergebnisse der Verkostung standen in Echtzeit auf der Cropster Plattform bereit und halfen mittels automatisch generiertem Bericht die Gewinner rasch zu ermitteln. Nebenbei wurden zahlreiche Papierbögen bei der Verkostung eingespart und alle Ergebnisse übersichtlich, sowie Zeit- und Ressourcen einsparend, digital gesichert. Die detaillierte Verkostungsbewertung der eingereichten Kaffees werden jedem einzelnen Teilnehmer des Wettbewerbs in Form eines Berichts als Feedback zur Verfügung gestellt.

Ergebnisse

Von den 63 Filterkaffee-Mustern haben eine 23 Silber- und 32 eine Gold-Prämierung erhalten. In der Kategorie Espresso fiel das Ergebnis sogar noch besser aus: von den 64 eingereichten Espressi haben 28 Muster ausreichend Punkte bekommen, um die Auszeichnung Gold zu erhalten und 35 Espressi landeten in der Kategorie Silber.

Bildergalerie (Fotograf Sinan Muslu)